Menu Booking Map Contact Language

10 Orte, die man in Santiago besuchen sollte

1- Historisches Zentrum

Im historischen Zentrum versammelt sich die ganze Geschichte Santiagos. Das Herzstück des historischen Zentrums ist die Plaza de Armas, der Gründungsort Santiagos. Von hier aus können Sie zur Kathedrale und zum historischen Museum spazieren, durch die Fussgängerzone mit ihren Geschäftsgallerien flanieren, an der Börse vorbei und bis zur Moneda, dem Regierungsgebäude, gehen, im Mercado Central eine Paila Marina, ein typisches Fischgericht, probieren oder das Museum der präkolumbianischen Kulturen besuchen.

Centro historico de Santiago - plaza de armas

2- Stadtteil Bella Vista

Das Barrio Bella Vista ist das Ausgangsviertel der Stadt. Nebst zahlreichen Restaurants aus aller Welt und für jedes Budget befinden sich hier auch die Discos, Bars, Pubs, Jazz und Salsa Clubs. Der Patio Bellavista ist ein beliebter grosser Innenhof mit Souvenirläden und Restaurants. Hier können sie auch Pablo Nerudas Haus La Chascona besuchen.

Barrio Bellavista

3- Cerro San Cristobal – Santiagos Hausberg

Der Cerro San Cristobal ist die grüne Lunge Santiagos und bietet eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und die majestätischen Anden (Cerro el Plomo 5’424m). Es führen zwei Wege auf den Hausberg: entweder über den Eingang  Pio Nono mit der Drahtseilbahn (Funicular) oder mit dem Fahrrad oder zur Fuss über den Eingang Pedro de Valdivia. Gesäumt wird der Cerro San Cristobal von einer grossen Statue. Zu besuchen gibt es hier noch die heilige Stätte der Jungfrau (Santuario de la Virgen), ein Zoo, zwei Freiluftbäder (Tupahue und Antilen) und der botanische Garten Mapulemu.

Cerro San Cristobal

4- Stadtteile Lastarria/Bellas Artes

Lastarria/Bellas Artes sind kulturelle und elegante Stadteile von Santiago und zählen eine Vielzahl an Kunstmuseen, Kulturzentren, Kaffees und Gourmetrestaurants. Das Centro Cultural Gabriela Mistrals (GAM) ist Treffpunkt der jungen, urbanen Kulturen und bietet ein sehr vielfältiges Programm an Konzerten, Theater, Events und Ausstellungen. Hier befindet sich auch das Museo de Bellas Artes, das Museo de Arte Visual, das Centro Arte Alameda und das Cine Arte El Biógrafo.

Bario Lastarria y Bellas Artes

5- Die Stadtteile Brasil und Yungay / Quinta Normal

Der Stadtteil Barrio Brasil steht unter Denkmalschutz und charakterisiert sich durch seine alten Stadthäuser und farbenfrohen Gassen voller Strassenkünstler. Hier befindet sich auch der Park Quinta Normal mit dem sehr interessanten Museo de la Mermoria y de los derechos humanos (Museum über die Diktatur Pinochets), das naturhistorische Museum, das Bahnmuseum (Museo ferroviario) und das Artequin. Das Barrio Brasil grenzt an die Stadteile Yungay und Concha y Torro. Beides sind tolle Quartiere, um sich ein Bild von Santiago  gegen Ende des 19. Jahrhundert zu machen.

Barrio Brasil - Barrio Yungay - Quinta Normal

6- Santa Lucia und der Stadteil Paris y Londres

Der Cerro Santa Lucia ist ein spektakulärer Park im Zentrum Santiagos und wurde von Benjamín Vicuña Mackena erbaut. Der Alameda zugewendet steht das Schloss Castillo Hidalgo – einst das historische Museum, heute ein Eventzentrum. Gegenüber dem Park befindet sich der Markt Feria Santa Lucia und bietet seinen Besuchern eine Vielzahl von Kunstwerken aus Textilien, Kupfer, Holzschnitzereien usw. Gleich hier befindet sich das ältestes Gebäude Santiagos: die Kirche San Francisco und das Franziskaner Kloster, in welchem sich heute das Kolonialmuseum befindet. Hier beginnt auch der einzigartige Stadtteil Barrio Paris y Londres, welcher in einigen seiner Strassen grosse Ähnlichkeiten mit den grossen Hauptstädte Europas hat.

Cerro Santa Lucia

7- Providencia und Barrio Italia

Providencia ist das Ausgangs- und Gourmetviertel der Stadt. Hier befinden sich viele berühmte Restaurants und Nachtclubs, aber auch moderne Geschäfte und das luxuriöse Shoppingcenter Mall Costanera Center, die grösste Shoppingmall Lateinamerikas. In diesem Quartier gibt es aber auch ruhige mit Platanen gesäumte Strassen, die zum Spazieren im Schatten einladen.
Das elegante Quartier Barrio Italia zählt viele Kaffees, eine grosse Vielfalt an Essmöglichkeiten und Designerläden in restaurierten alten Häusern. Ein Retro- oder Vintage-Gefühlt verleihen diesem Quartier die Antiquare, welche Möbel aus anderen Epochen auf der Strasse renovieren.

Providencia y Barrio Italia

8- Pueblito Los Dominicos

as Pueblito Los Dominicos ist ein altes Landgut im kolonialen Stil, welches in ein Zentrum für Kunsthandwerk umgewandelt wurde. Hier finden Sie alle typischen chilenischen Kunsthandwerke in sehr guter Qualität: Lapislazuli, Kupfer, Holz, Leder, Textilien etc. Dieser Ort ist perfekt für einen Nachmittagsausflug und ein schöner Gegensatz zur Grossstadt Santiago. Es gibt hier einige Restaurants und Kaffees, zudem eine sehr schöne koloniale Kirche zum Besuchen.

Pueblito los dominicos

9- Skigebiete

Die besten Skigebiete Lateianamerikas befinden sich nur einige Kilometer von Santiago entfernt: Farellones, Valle Nevado, El Colorado, La Parva etc. Von Santiago aus können Tagesausflüge zum Skifahren oder einfach in den Schnee gemacht werden. Auch der Sommer bietet hier oben in den Anden so einiges.

Valle Nevado

10- Die Weingüter vom Maipo-Tal

Eine Vielzahl von Weingütern sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von der Stadt aus zu erreichen: Viña Concha y Torro in Pirque, Viña Cousiño Macul oder Viña Aquitania in Peñalolen, Viña Undurraga in Buin oder Viña Santa Rita in Alto Jahuel – um nur einige zu nennen. Die Mehrheit der Weintouren bieten eine Besichtigung des Weingutes, der Kellerei und im Anschluss eine Weindegustation eines Cabarnet Sauvignon, Merlot oder des berühmten chilenischen Carmenere an.

Viña Concha y Toro